Seelische, mentale und körperliche Heilung

Eine Sucht schadet nicht nur dem Körper, sondern macht den Betroffenen auch mental und seelisch krank. Wenn man wahrhaftig von einer Sucht genesen möchte, muss man sich auf alle drei Bereiche konzentrieren. Wer sich um Genesung in den einzelnen Bereichen bemüht, muss verstehen, dass eine vollständige Heilung nur durch das Sühnopfer Jesu Christi und sein Evangelium möglich ist.

Seelische Heilung

Seelisch gesund zu bleiben ist genauso wichtig wie auf sein körperliches Wohl zu achten. Der Geist ist ein Teil der Seele. Wenn der Mensch nicht die geistige Nahrung und das geistige Licht bekommt, das sein Geist braucht, um zu wachsen, wird er womöglich anfällig für Verhaltensweisen, die er sonst niemals in Erwägung ziehen würde. Präsident Spencer W. Kimball hat gesagt: „Jesus sah Sünden als etwas Falsches an, aber er wusste auch, dass Sünden durch tiefsitzende und unbefriedigte Bedürfnisse des Sünders entstehen.“ (In: Grundsätzliches zur Menschenführung, Seite 115.) Verspürt man eine gewisse Leere, dann versucht man, diese anderweitig auszufüllen. Suchtkranke versuchen, diese Leere mithilfe ihres Suchtverhaltens zu füllen. Diese zerstörerischen Handlungen trennen sie wiederum noch mehr vom Licht des himmlischen Vaters. Infolgedessen wird es noch schwieriger, die Sucht zu überwinden. In dem Video geht es um einen Mann, der in seelischer Hinsicht geheilt wurde, als er nach jahrelangem Drogen- und Alkoholkonsum sein Leben wieder in den Griff bekam.

 

Mentale Heilung

Bei einer Sucht wird das Gehirn chemisch und neurologisch darauf programmiert, dass es von äußeren Verhaltensweisen, von der Einstellung und Substanzen abhängig ist. Oft ist denjenigen, die mit einer Sucht zu kämpfen haben, nicht klar, dass da eine Abhängigkeit besteht, die sie nicht steuern können. Sie sehen ihr Suchtverhalten lediglich als Ausweg gegen den Schmerz und etwas, wodurch sie sich besser fühlen. Zur Heilung gehört, dass man sich seiner negativen Gedanken und auch seiner Rechtfertigung des Fehlverhaltens bewusst wird. Man muss sich mental auf die Genesung einstellen. Das ist schwierig, aber notwendig, wenn man von einer Sucht genesen möchte. In dem Video zu diesem Thema wird von einem Mann berichtet, dem dies gelang und der so von seiner Pornografiesucht genesen konnte.

 

Körperliche Heilung

Ein Zweck unseres Erdenlebens besteht daran, dass wir unserem Körper Selbstkontrolle beibringen. Eine Sucht führt dazu, dass wir unser Verlangen nicht mehr im Griff haben. Das hat mitunter ernsthafte gesundheitliche Folgen bis hin zum Tod. Christus kann uns heilen und uns helfen, ihm ähnlicher zu werden, indem wir die Wünsche des natürlichen Menschen in Schach halten. Elder Russell M. Nelson hat gesagt: „Eine der großen Herausforderungen des Lebens besteht darin, geistiges Verlangen über körperliches Verlangen zu stellen.“ („Addiction or Freedom“, Ensign, November 1988, Seite 8.) In dem Video zu diesem Thema berichtet eine Frau davon, wie sie ihren Körper mit großen Anstrengungen wieder in den Griff bekam, ihre Medikamentensucht besiegte und durch das Sühnopfer Jesu Christi geheilt wurde.

 

 

 

„Glück [entspringt] nicht der Vollkommenheit, sondern der Anwendung göttlicher Grundsätze, wenn auch in kleinen Schritten.“– Präsident Dieter F. Uchtdorf, Herbst-Generalkonferenz 2012