Eine Wandlung im Herzen

Heidis Geschichte


Ein Blatt in Herzform.

Seit Dezember 2004 bin ich clean und frei von Drogen und Alkohol. Als sich mein Leben veränderte, änderte es sich auf eine Art, die ich nie für möglich gehalten hätte.

Vor meiner Genesung lebte ich in einer gewalttätigen Beziehung, die ich unbedingt beenden musste. Wir waren beide zu sehr in unseren Süchten gefangen, um eine gesunde Beziehung zu führen. Als ich meine Arbeit verlor, wusste ich, wenn ich mein Leben nicht änderte, wäre ich in ernsten Schwierigkeiten. Alles in meinem Leben schien kaputt zu gehen, und kein Ende meines Leidens war in Sicht. Mehr als ein Jahr lang erwog ich jeden Tag, Selbstmord zu begehen, und sagte mir: „Heute nicht, aber vielleicht morgen.“

Als meine Abwehr zu schwach wurde, um mich zu schützen, kniete ich mich nieder und betete seit fünf Jahren zum ersten Mal wieder. Ich wusste, dass ich aufgrund meiner Sucht nicht so lebte, wie ich sollte, und ich wollte aufhören. Ich bat den Vater im Himmel, er möge mir helfen, den schrecklichen Kurs zu ändern, den mein Leben genommen hatte. Ich entschloss mich, meiner Sucht nach Alkohol und Drogen ein Ende zu setzen.

Die Segnungen für diese Entscheidung ließen nicht lange auf sich warten. Nachdem ich genau einen Tag lang clean war, wurde mein gewalttätiger Freund verhaftet, und ich sah ihn nie wieder. Drei Tage nach meinem Gebet ging ich zum ersten Treffen des Genesungsprogramms für Suchtkranke und spürte den wohltuenden Einfluss des Geistes zum ersten Mal seit fünf Jahren.

Als ich vier Tage clean war, kamen meine Besuchslehrerinnen vorbei und nahmen mich zu einer FHV-Aktivität mit. Ich war 14 Tage clean, als ich wieder zu arbeiten begann, und 60 Tage, als ich meine Ausbildung wieder aufnahm. Nach drei Jahren machte ich meinen Bachelor und nach fünf Jahren meinen Master. Als ich im Jahr 2010 meinen Mann heiratete, war ich wunderbare sechs Jahre lang clean.

Ich arbeite jetzt als Beraterin für Drogen- und Alkoholabhängige und helfe anderen, ihre Sucht zu überwinden. Heute habe ich so viel Hoffnung, Liebe und Glauben an meinen Erlöser, um alles überwinden zu können. In den Jahren meiner Abstinenz heilte mich der Vater im Himmel und schenkte mir Frieden. Ich habe gelernt, mir selbst zu vergeben, und das Sühnopfer ist die Grundlage für mein tägliches Leben. Meine Genesung begann mit einem ganz einfachen Gebet und einer Herzenswandlung.