• Das Gefäß innen säubernDas Gefäß innen säubern
    Dale führte aufgrund seiner Pornografiesucht ein Doppelleben. Als seine Ehe in die Brüche ging, beschloss er, seine Sünden zu bekennen und in Erfahrung zu bringen, wie er von seiner Sucht loskommen konnte.

  • Kommt zu mirKommt zu mir
    Skyler dachte, er könne nie der Dunkelheit entrinnen, die er in seinem Leben geschaffen hatte. Durch die inspirierte Geduld und das Gebet seines Vaters fand er Hoffnung.

  • Ich habe wahres Glück gefundenIch habe wahres Glück gefunden
    Bryce wusste, dass er Hilfe bei seiner Pornografiesucht brauchte, fühlte sich aber in der Sucht gefangen und schien damit nicht aufhören zu können. Als ihm bewusst wurde, dass er, solange er von dieser Sucht nicht los kam, nicht glücklich sein konnte, unternahm er die erforderlichen Schritte, um wahres Glück zu finden.

  • Er fand, was gefehlt hatteEr fand, was gefehlt hatte
    Nach seiner Scheidung fing Dustin an, Schmerztabletten zu nehmen. Bald darauf stieß er auf Crystal Meth und kam ins Gefängnis. In dieser Zeit erfuhr er, dass sein Vater im Himmel und sein irdischer Vater ihn nie aufgaben. Schließlich fand er das, was in seinem Leben gefehlt hatte.

  • Er kam, um mich zu rettenEr kam, um mich zu retten
    Jerome war süchtig nach intravenösen Betäubungsmitteln. Als er Hilfe suchte, betete er um das Wunder der Genesung.

  • Ich kann aufrecht stehenIch kann aufrecht stehen
    Brett wohnte in einer Umgebung, in der er leicht an Drogen und Alkohol kam. Als er im Gefängnis landete, wurde ihm bewusst, dass er sein Leben ändern musste.

  • Ich wurde verschontIch wurde verschont
    William wurde schon in jungen Jahren in Drogen, Alkohol und andere Suchtverhalten verwickelt und verlor fast sein Leben. Aber als sein Glaube an einen liebevollen himmlischen Vater wiederhergestellt wurde, fand William Freude im Leben.

  • In seinem Abbild erschaffenIn seinem Abbild erschaffen
    Sexsucht beeinträchtigte Sidreis auf vielerlei Weise. Dennoch hatte sie große Angst davor, zu einem Treffen des Genesungsprogramms für Suchtkranke zu gehen. Ihr Bischof machte ihr klar, dass sie diesen Kampf nicht allein führen musste.

  • Wunder können geschehenWunder können geschehen
    Nach der Geburt ihres dritten Kindes versuchte Jan, ihre Essstörung im Geheimen beizubehalten und wies dabei ihre Familie zurück. Mithilfe der Schriften erinnerte sie sich daran, wohin sie sich wenden konnte, um Hilfe zu bekommen.